10 Tage vegane Detox-Challenge

Inspiriert zur „Veganen Detox-Kur“ wurde ich durch Ayurvedische Entgiftungskuren, die ich während meiner Ausbildung in der Naturheilkundlichen Frauenheilkunde kennenlernte und das Basenfasten. Schon bald habe ich die Vegane Detox-Kur bereits erfolgreich bei Patientinnen mit Endometriose, PMS, Myomen, Kinderwunsch, Beschwerden des Bewegungsapparates u.v.m. verordnet und schließlich auch als Alternative während meiner Heilfasten-Seminare.

Während der Veganen Detox-Kur wird der   Organismus gereinigt, entgiftet – Toxine werden ausgeleitet und du bekommst   neue Power und Energie.   Als positiver Nebeneffekt erstrahlt deine Haut und   einige überflüssige Pfunde verschwinden. Vielleicht nutzt du den Schwung der Detox-Kur auch noch, um deine Ernährung längerfristig umzustellen und dich gesünder zu ernähren.

Als Präventions-Programm für Gesunde eignet sich die Vegane Detox-Kur hervorragend.

START für die nächste 10 Tage Vegane Detox-Challenge ist Freitag 4. September 2020, du kannst aber auch zu einem späteren Zeitpunkt starten!
Nimmst du die Herausforderung an?

    • Für 10 Tage  ernährst du dich in der Hauptsache aus frischem Gemüse.
    • Verzichtet wird auf tierisches Eiweiß, Kaffee, Zucker, Weißmehl und die  Kohlehydrate werden reduziert.
    • Begleitmaßnahmen sind u.a. ein morgendlicher Detox-Drink mit frisch gepresstem Zitronensaft und Ingwer, Leberwickel, Darmreinigung, Körperöl, Atemübungen usw.
    • Direkt nach Anmeldung steht dir die Anleitung zum Download zur Verfügung.
    • Eine sehr ausführliche Anleitung gibt es in meinem  Buch „Vegane Detox-Kur“, das im Preis inbegriffen ist  und dir direkt nach Anmeldung zur Challenge, per Post zugeschickt wird.
    • Während deiner 10 Tage Challenge wird täglich im Kursbereich ein Video + Skript freigeschaltet, mit Inspirationen und Tipps für deinen Detox-Tag.
    • Es gibt 2 LIVE-ZOOM-Webinare in denen du mir deine Fragen stellen kannst. Die Webinare stehen anschließend als Aufzeichnung zur Verfügung, falls du später startest oder an den Terminen verhindert bist.
    • Zum weiteren Austausch untereinander gibt es eine Facebook-Gruppe.
Challenge Preis 54,00 €
Anmeldung

 

** Abrechnung und Kursbereich / www.elopage.com **

 

 

 

Comments 11

  1. Post
    Author

    Liebe Teilnehmer der „10 Tage vegane Detox-Challenge“, ich freue mich sehr, wenn Sie hier einen kurzen Kommentar über Ihre Erfahrungen hinterlassen und/oder vielleicht auch Ihr Lieblingsrezept. 😉 Herzliche Grüße, Bettina Fornoff

    1. Liebe Bettina,
      ich bin begeistert von der Detox-Challenge; ich hätte nie gedacht, dass ich es schaffe! Ich war – und bin es noch immer – ziemlich fit in den Tagen ohne „Genussmittel“ … Den Drink am Morgen behalte ich bei. Festgestellt habe ich auch, dass ich mir in der Zeit meine Nahrungsmittel noch genauer angeschaut habe als sonst. Ich habe sehr gründlich ausgewählt und vieles wieder in die Regale gestellt! Allerdings hatte ich zwischen durch Muskelschmerzen in den Oberschenkeln (?). Mein Lieblingsrezept: Kretische Linsensuppe mit Möhren, Tomaten, Chili, Zwiebel, Knoblauch, Linsen und Gemüsebrühe und einem Schuss Balsamico – lecker!

      1. Post
        Author

        Liebe Susann,

        vielen Dank für Deine Rückmeldung und das verlockende Rezept. Die Muskelschmerzen sind typisch während der Entgiftungszeit und kommen auch häufig beim Heilfasten vor. Wahrscheinlich hattest Du zu wenig getrunken, bzw. die Muskulatur war übersäuert. Mit Basenbädern und Mineralstofftabletten kann man dann gut entgegen wirken. Aber dafür bin ich ja da, dass ihr Euch bei Problemen bei mir meldet.

        LG, Bettina

  2. Liebe Bettina,

    Ich kann zusammenfassend nur große Begeisterung für die Detoxkur äußern! Ich fühle mich rundum wohl, ich bin morgens viel fitter beim Aufstehen und das bleibt auch den ganzen Tag so. Also kein Nachmittagstief nach dem Essen zum Beispiel.
    Eine andere, mir wichtige Veränderung die ich festgestellt habe, will ich gern auch hier weitergeben: Ich hatte im vergangenen Jahr einen schweren Bandscheibenvorfall und hatte bis jetzt immer noch leichte Schmerzen im Ischiasbereich. Vor allem morgens beim Aufstehen war die Beweglichkeit eingeschränkt. Mit der Detoxkur ist das mit jedem Tag besser geworden. Damit hätte ich absolut. Nicht gerechnet – ich freue mich sehr.
    Den Fitnessdrink und den Frühstücksbrei mit Mandelmilch sowie die Granatapfkerne als Snack werde ich weiter beibehalten. Und vegan Mittagessen auch – bin absoluter Fan geworden!

    Einen ausführlichen Bericht meiner Erfahrungen gibt es hier: https://mondhuette.de/selbstversuch-eine-vegane-detoxkur/

    1. Post
      Author
  3. … und so schnell sind die 10 Tage rum ~ obwohl sie eine Zeit der tiefen Ruhe und Achtsamkeit für mich waren. Ich werde noch 2 Tage dran hängen, weil ich diese nicht arbeiten muss 😀
    Vielen Dank für die angenehme Begleitung und die wirksamen Tips.
    Die täglichen abendlichen Einläufe und Leberwickel zur Nacht haben mir besonders gut getan und ich habe tiefer geschlafen. Dies werde ich nun 1 Mal wöchentlich für mich in mein Leben mit einbauen.
    Trotzdem freue ich mich nun doch mal wieder einen Espresso mit Sojamilch zu trinken. Auf Tierprodukte kann und will ich auch ganz bewusst verzichten.
    Deswegen habe ich mich gleich zum Wochenende zu dem Seminar Vegan Kochen in Oberursel angemeldet ( https://www.akademie-gesundes-leben.de/…/der-neue-trend-ve…/) … es sind noch Plätze frei 😉

    Ein leichtes, beschwingtes und vitales Frühjahr
    wünsche ich euch allen 💚🌱💚🌱💚🌱 Katja Kohl

  4. Post
    Author

    Liebe Frau Kohl, vielen Dank für die Rückmeldung und den Tipp zum veganen Kochkurs! Ich freue mich, dass Ihnen die Detox-Zeit so gut getan hat. Alles Liebe weiterhin, Bettina Fornoff

  5. Liebe Frau Fornoff,
    ich wollte mich nochmal bei Ihnen bedanken. Die 10 Tage gingen wirklich gut um, ich mache noch weiter bis Ostern, vielleicht nicht mehr ganz so streng. Mein Bauch hatte nie Hunger, der Kopf verlangt immer noch nach Süßem (der Kopf steuert einfach noch zu viel), was ich nachmittags jedoch mit Nüssen und Trockenfrüchten oder auch mal mit einem grünem Smoothie (warum habe ich mich nicht eher an grüne Smoothies getraut, die sind sowas von lecker) statt einfachem Zucker decke. Ich habe keine Gelüste auf Getreide, seit gestern esse ich neben Kartoffel und Hirse wieder Reis – das werde ich versuchen, noch möglichst lange fortzuführen. Meinem Körper geht es lang nicht mehr so gut wie aktuell, vom Gewicht mal ganz abgesehen. Ich mache weiterhin jeden 2. Tag einen Einlauf, der tut einfach gut und ist überhaupt nichts schlimmes. Den morgendlichen Fitnessdrink fand ich anfangs gewöhnungsbedürftig (das Leinöl), inzwischen jedoch macht mich dieser Drink richtig satt bis Mittag (ich frühstücke nicht) – auch den werde ich beibehalten. Da ich sonst überwiegend vegan lebe (außer Süßkram und Käse – das ist wirklich nur Kopfsache), fiel mir das Kochen nie schwer. Es gibt so vieles zum Ausprobieren. Immer wieder empfehlen kann ich Zucchini-Spaghetti mit einer Mandel-Brühen-Soße und Räuchertofu dazu, echt lecker, vor allem, weil man sehr satt wird und dennoch kohlenhydratarm gegessen hat.
    Zusammenfassend kann ich nur sagen: die vegane Detox-Challenge ist für mich persönlich die bislang beste Art, mich überwiegend basisch zu ernähren. Daher nochmals danke an Sie, Frau Fornoff!

  6. Post
    Author

    Liebe Katja,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Es ist immer wieder sehr interessant für mich, was die Teilnehmer während der Kur erleben und wie sie ihnen bekommt. Ich freue mich auch, dass der Einlauf seinen Schrecken verloren hat, denn er ist doch in vielen Situationen ein hervorragendes Hilfs- und manchmal auch Heilmittel.

    Alles Liebe weiterhin für Sie und vielleicht bis irgendwann wieder,

    Bettina Fornoff

  7. Als ich die vegane Detox Kur begann, war ich sicher, dass es für mich schwer wird durchzuhalten, da ich gerne Fleisch esse. Doch zu meiner Überraschung hat sich die Lust auf Fleisch auch an Tag „11“ noch nicht wiedereingestellt, ich werde auch erst wieder welches essen, wenn ich Lust darauf habe.
    Zu meinen Erfahrungen: in den ersten Tagen war mir nach dem Mittagessen regelmäßig übel, das bekam ich mit Bittertropfen und Leberwickel in den Griff. Was ich nicht in den Griff bekam, waren ab Tag 5 Kopfschmerzen. Sie waren mal stärker, mal schwächer, aber ich habe sie leider bis zum Schluss nicht in den Griff bekommen. Seit dem ersten Kaffee sind sie weg.
    Auch ich werde den Fitnessdrink beibehalten und bewusster essen, mit deutlich weniger Fleisch und hauptsächlich eher vegetarisch, als vegan.
    Am besten gefällt mir, dass ich in 10 Tagen 3 kg verloren habe.

    Mein Lieblingsrezept: Rotes Pesto:
    Getrocknete Tomaten in Öl, Basilikum, geröstete Cashewkerne, Knoblauch, Olivenöl, mit Salz und Pfeffer würzen, alles im Mixer zerkleinern und vermischen, dazu Vollkorn Spaghetti von Barilla.

    Liebe Frau Fornoff, vielen Dank für die Unterstützung und die schnellen Rückmeldungen auf meine Mails. Es ist schön, wenn man sich bewusst wird, was Ernährung im positiven, wie im negativen bewirken kann und das man auch ohne Fleisch satt wird!

    1. Post
      Author

      Vielen Dank für Ihre Rückmeldung und das Rezept! 😉 Freut mich sehr, dass Sie insgesamt eine positive Erfahrung machen konnten. Bis bald, herzliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Fornoff Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.