Ganzheitlich Miasmatische Homöopathie

„Die weite Spanne zwischen medizinischem Wissen und Homöopathie zielt auf ein ganzheitliches Verständnis von Heilen und schließt daher die Ernährung, die Lösung von Konflikten und naturheilkundliche Maßnahmen ein. Indem die Ursache einer Krankheit erkannt und die Organ-Konfliktbeziehung durchschaut werden,
greifen die Therapiemaßnahmen um ein Vielfaches besser.“ (Rosina Sonnenschmidt)

 

Foto: Fotolia/E.Zacherl

Wenn Ihnen eine Krankheit oder Symptome ständig Beschwerden machen oder Sie „anfällig“ für bestimmte Krankheiten sind – wenn Sie z.B. ständig unter rezidivierender Sinusitis leiden oder Erkältungen, während sich Ihr familiäres, direktes Umfeld kerngesund fühlt –  ist das für uns Homöopathen ein Zeichen für eine chronische, tieferliegende Erkrankung und es genügt nicht nur an der akuten Oberfläche der Symptome zu behandeln.

In der Ganzheitlichen Miasmatischen Homöopathie ist es unverzichtbar, hinter das symptomatische Erscheinungsbild zu schauen und die Konflikte zu bearbeiten, durch die eine Erkankung entsteht. Welche Ursache hat Ihre Krankheit? Warum reagieren gerade Sie auf Stress mit Hauterscheinungen, auf Kälte mit Blasenentzündungen oder auf Pollenflug mit Heuschnupfen?

Foto: Fotolia/coldwaterman

Die Basis hierfür können Veranlagungen, vererbte oder erworbene Grundkrankheiten, sog. Miasmen sein. Die Ganzheitliche Miasmatische Homöopathie nach Dr. Rosina Sonnenschmidt hilft, diese Grundlagen der chronischen Krankheit schrittweise zu entwirren und zu behandeln. Hierbei kommen neben den homöopathischen Mitteln auch verschiedene naturheilkundliche Basismaßnahmen zum Einsatz wie Darmsanierung, Stoffwechselaktivierung, Ausleitung und Entsäuerung, Atemübungen, Drüsenübungen, orthomolekulare Therapie, Heilfasten, Ernährungstherapie, Gemmotherapie, das Therapeutische Gespräch u.v.m.

Um den Heilungsprozess ganzheitlich anzugehen, ist es auch notwendig, dem geistseelischen Prozess besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Denn ein Organ erkrankt nicht rein zufällig, sondern durch eine zelluläre Manifestation wiederholter Denk- und Verhaltensmuster. Das Bewusstwerden und die sanfte Lösung dieser „Muster“ und Konflikte, erfordert die Mitarbeit des Patienten auf körperlicher und geistseelischer Ebene.